Author: Oliver

RaZBerry + Fibaro FGRM-222 Fw. rev. 22.22 (Roller Shutter)

Dies ist ein Tutorial um den z-wave-Aktor FIBARO ZIB-FGRM-222 nach der Installation am RaZBerry prozentual positionieren zu können.

 

1. Hardware uRaZBerrynd deren Installation

So langsam macht der SmartHome-Gedanke bei uns zu Hause ein paar kleine Fortschritte. Nachdem der RaspBerry Pi mittlerweile schon ein gutes halbes Jahr läuft und das wirklich ausserordentlich stabil, hab ich ihm ein bisschen Verstärkung in Form eines RaZBerry Z-Wave Shields verschafft.

Und da man das ja nicht aus Langeweile oder Nonsens macht, gabs von Figaro noch einen Wallplug und einen Rollladenaktor dazu.
Erstmal klein anfangen. Wenns nicht funktioniert, kann man die Einzelteile ja auch binnen 4 Wochen an die Amazone zurückschicken. So, Teile sind da und gleich drangemacht die Dinger zu installieren. Gut, der Wallplug war jetzt nicht so die Herausforderung ;), einstöpseln und erstmal buntes Blinken anschauen.

Der Rollladenaktor war auch schnell verbaut, die Anleitung liegt ja bei und 1 Bild sagt ja bekanntlich mehr als 1000 Worte. Wer mit Hilfe dieser Grafik das Gerät nicht angeschlossen bekommt, sollte dann vielleicht doch ne ElektroFachkraft ranlassen.

 

2. Softwareinstallation

Wenn man sich die RaZberry-Erweiterung besorgt, liegt die Installation der passenden Software von zwave.me nahe. Entweder man nutzt gleich ein fertiges RaspberryPi-Image oder installiert sich die Software wie folgt:

wget -q -O - http://razberry.z-wave.me/install | sudo bash

Dieser Code lädt ein Installationsskript herunter und installiert den sog. Z-Way-Server automatisch.

Nach erfolgreicher Installation sollte der Z-Way-Server auf dem RaspBerry wie folgt zu erreichen sein:

http://:8083

Hier sollte jetzt folgende Anmeldemaske zu sehen sein:

Z-Way-Server Login

Die erste Anmeldung erfolgt per     User: admin    Passwort: admin

 


 

Startseite nach dem 1. login:

Startseite

 

 

 

 

 

 


 

Menüim DropdownMenu auf der rechten Seite kann man unter dem Menüpunkt ‚Geräte‘, seine Z-Wave-Geräte ins Netzwerk einbinden (inkludieren).

 

-> Hier sind die unterstützten Hersteller bzw. Funkprotokolle aufgelistet und man klickt sich relativ einfach bis zum gewünschten Gerät durch die Seite.


Gerät ins Netzwerk einbinden

Im Beispiel hier habe ich den Aktor für Rollläden von Fibaro genutzt, da später noch per HTTP-Request modifiziert werden muss. Doch dazu später mehr.

In diesem Menü auf Punkt 2 ( Anlernen starten ) klicken und dann am angeschlossenen Aktor den Button drücken. ( Phasenprüfer bereithalten 😉   )

Man klickt sich dann weiter durch den Dialog und wenn alles erfolgreich gelaufen ist, wird man am Ende wieder auf die Startseite geleitet und man hat den ersten Eintrag eines eingebundenen Z-Wave-Geräts vor Augen.

Glückwunsch!

Anschließend noch den RollladenAktor kalibrieren; 3 sek. den kleinen Knopf von eben drücken und der Rollladen sollte 1x runter, 1x hoch und 1x runter fahren ( ausgehend davon dass der Rollladen vor Drücken des Knopfes oben war !)


Rollladen-Aitor erfolgreich hinzugefügt

Rollladen-Aktor erfolgreich hinzugefügt

So sieht dann in etwa die Anzeige aus ( ich hab natürlich das Gerät schon umbenannt, da die Gerätekennung recht kryptisch wirkt 😉 )

Wie man erkennen kann, hat das Z-Wave-System den Aktor nur als reinen Schalter (AN/AUS) erkannt. Dies bedeutet, dass der Rollladen nicht automatisch in Position 75% (3/4 Status auf oder geschlossen)  fahren kann und wird !  ;/

 


Grund hierfür ist ein Parameter in der Konfiguration des RollladenAktors, der ab Werk auf ‚false‘ gestellt ist. Um die gewünschte Funktionalität des Aktors einzustellen, sind nur 2! URL-Aufrufe von Nöten!


 

Expert-UI

Wir benötigen hierfür die Node-ID des zu modifizierenden Z-Wave-Geräts.

Die Node-ID aller Z-Wave-Geräte kann man in der EXPERT-UI (Erreichbar aus dem DropDown-Menü oben) sehr gut auslesen:

Bei mir ist der Rollladen-Aktor die ID 4.

 

 


Expert-UI Node-4 Status

Eigenschaften des Rollladenaktors im Expert-UI

Binär schalten:   EIN / AUS


 

Diese beiden URL’s nacheinander im Browser ausführen.   Das ‚X‘  durch die Node-ID des Gerätes ersetzen.

http://<raspberrypi-ip>:8083/JS/Run/zway.devices[X].SwitchMultilevel.data.supported=true
#Response im Browser:   true

http://<raspberrypi-ip>:8083/JS/Run/zway.devices.SaveData()
#Response im Browser:   null

 


Jetzt in der Expert-UI ein ‚Update alles‘ durchführen und die Darstellung ändert sich wie folgt:

Bildschirmfoto 2015-09-17 um 21.32.22


 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch, jetzt sollte sich nach erneutem Einloggen in die Z-Wave Smarthome-Seite der RolladenAktor wie folgt darstellen:

 

Bildschirmfoto 2015-09-17 um 21.29.20

Die Prozentzahl variiert je nach RollladenStand 0% oder 99% initial.

 

 

 

 

Bildschirmfoto 2015-09-17 um 21.29.33

Bei klick auf die Prozentanzeige öffnet sich dieser Dialog und man kann per Mouse / Touch den Öffnungszustand des Rolladen ändern und unmittelbar darauf sollte der Rolladen sich auch in diese Position bewegen.

 

 

 

 


 

Viel Spass mit Euren Z-Wave-Devices

Anregungen und Fragen sind immer willkommen.

Grüße Oliver

[20.09.2015] – kleiner Nachtrag: . Diese Codeausführung ist nur notwendig wenn die RollladenSchalter die Firmware Version 22.22 noch aufgespielt haben. Ab Firmware Version 24.24 ist dies nicht mehr nötig, die Schalter werden korrekt erkannt und eingebunden !

[Mac OS X – Sierra] – Ruby/brew – bad interpreter error

nach Update auf Mac OS X Sierra

Fehlermeldung beim Aufruf von brew update

Mac:~ user$ brew update
/usr/local/bin/brew: /usr/local/Library/brew.rb: /System/Library/Frameworks/Ruby.framework/Versions/1.8/usr/bin/ruby: 
bad interpreter: No such file or directory
/usr/local/bin/brew: line 21: /usr/local/Library/brew.rb: Undefined error: 0

Fix:

cd /usr/local
git pull -q origin refs/heads/master:refs/remotes/origin/master
sudo chflags norestricted /usr/local && sudo chown $(whoami):admin /usr/local && sudo chown -R $(whoami):admin /usr/local
brew update

Updated 1 tap (homebrew/core).
==> Updated Formulae
aws-sdk-cpp      awscli           flow             jemalloc         libmikmod        mikmod           node             teleport         terragrunt       unbound          wireguard-tools

RaspBerry Pi 2 – Camera LED abschalten

Die Pi-Kameramodul beinhaltet eine rote LED in einer Ecke der Leiterplatte. Diese leuchtet, wenn die Kamera aktiv ist. Zu Beginn meiner Arbeit mit dem Kameramodul war ich froh dass sie da ist, sie ist schon recht nützlich.

Allerdings gibt es eine Reihe von Gründen, wo Dir mir wünschte, dass sie nicht leuchtet.

Warum die leuchtende LED stören könnte:

– erzeugt Reflexionen an Objekten (Scheiben), durch die man versucht zu fotografieren/aufzunehmen
– im Einsatz als WildCam könnte sie ggf. Tiere verschrecken
– in Sicherheitsanwendungen ist es u.U. unnötig Aufmerksamkeit auf das Gerät zu ziehen
– die LED verbraucht Strom
….

Hier ein kleines Python-Skript, mit dem man via GPIO die LED des Kamera-Moduls steuern kann.
Getestet habe ich das ganze mit einem RaspBerry Pi 2 Rev. B

#!/usr/bin/env python
import time
import RPi.GPIO as GPIO

# Fehlermeldungen unterdrücken
# bei Aufruf erfolgt sonst
# ./camledoff.py:13: RuntimeWarning: This channel is already in use, continuing anyway.
GPIO.setwarnings(False)

# Nutze GPIO's
GPIO.setmode(GPIO.BCM)
 
# Setze GPIO für die Kamera-LED
# GPIO 5 für Raspberry Pi Model A/B 
# GPIO 32 für RaspBerry Pi Model B+ / RaspBerry Pi 2
CAMLED = 32
 
# Set GPIO to output
GPIO.setup(CAMLED, GPIO.OUT, initial=False) 
 
# 3 Durchläufe mit 0,5 Sekunden Pause
# zwischen An und Aus
# danach bleibt die LED aus !
for i in range(3):
 GPIO.output(CAMLED,True) # An
 time.sleep(0.5)
 GPIO.output(CAMLED,False) # Aus
 time.sleep(0.5)

Nun viel Spaß beim selber testen 😉

 

Kleiner Nachtrag: Wer die Kamera-LED von vornherein abschalten möchte, fügt folgendes an das Ende der Datei   /boot/config.txt ein:

disable_camera_led=1

Temperaturmessung RaspBerry Pi, 1wire & DS18B20

Hier möchte ich kurz beschreiben, wie ich an meiner Heizungsanlage (Buderus Brennwerttherme, 750 ltr. Wasserspeicher mit 160 lt. Brauchwassereinsatz + Wasserführender Kamin zur Heizungsunterstützung) mit dem Raspberry Pi ein Temperaturmonitoring auf Basis 1wire (ohne USB-Busmaster) umgesetzt habe.

Software:
RRDTool (oetiker.ch)
Raspbian wheezy (Debian)

Benötigtes Material:

– Raspberry Pi 2 Model B (38 €)
– diverse Temperatursensoren DS18B20 (vorkonfektioniert -> Edelstahlhülse + 3 mtr. Kabel; 5 Stck. => 15 €)
– ca. 10 mtr. Steuerleitung (4-adrig) ( 6 € )
– div. Busmasterconnectoren (Verbindung der Sensoren mit der Steuerleitung) ( 10 Stück => 6,99 € )

Links:
http://airpi.es/whatisthis.php
http://pdwhomeautomation.blogspot.com/2013/03/raspberry-pi-environment-monitor.html
http://openenergymonitor.blogspot.com/2013/04/introducing-rfm12pi-v2-raspberry-pi.html
http://rpi-experiences.blogspot.de/p/rpi-monitor.html