Category: Allgemein

[terminal] – Installierte Unix/Linux Distribution identifizieren

Variante 1: Namen und Version der Linux Distribution von /etc/issue auslesen

Die gängigsten Distributionen speichern ihren Namen und die Releaseversion in der /etc/issue Datei ab:
cat /etc/issue

Variante 2: Linuxversion von /proc/version auslesen

Die Datei /proc/version zeigt zwar nicht den genauen Namen der verwendeten Linux Distribution an, gibt aber Informationen über den verwendeten Kernel und der verwendeten GCC (gnu cross compiler) Version aus.
cat /proc/version

Variante 3: Linxuversion via uname -a auslesen

Der Befehl uname -a zeigt ähnlich wie die Datei /proc/version spezifische Informationen zum Kernel an, wobei auch eine Info ausgegeben wird ob eine CPU in 32bit oder 64bit Modus verwendet wird.
uname -a

Distributionsabhängige Varianten:

Hier werden für die unterschiedlichen Linux Distributionen verschiedenen Dateien verwendet. Folgende Liste zeigt die entsprechenden Versionsdateien bzw. Befehle:
Debian/RaspBian
cat /etc/debian_version

Ubuntu Version
cat /etc/lsb-release
lsb_release -a

RedHat, Fedora und CentOS
cat /etc/redhat-release

SUSE und OpenSUSE
cat /etc/SuSE-release

Slackware
cat /etc/slackware-version
cat /etc/slackware-release

Oracle Solaris / SPARC
cat /etc/release

Mandrake
cat /etc/mandrake-release

Gentoo
cat/etc/gentoo-release

ownCloud 6.0.3 bei all-inkl.com install und konfig (ssl-gesichert)

ownCloud ist ein Cloud Storage Projekt, das 2010  ins Leben gerufen wurde. Im Gegensatz zu Dropbox, SugarSyncWuala etc., wird ownCloud auf dem eigenen oder einem gehosteten Webserver betrieben. ownCloud bietet hier sogar eine Kontakt- und KalenderSynchronisation via WebDAV an.

Dies würde mich sogar dazu verleiten, dem Giganten Google (zumindest was meinen Kalender und Kontakte anbelangt) den Rücken zu kehren. Um kostenpflichtige Apps aus dem Store zu laden, ist man jedoch an ein gewisses Maß von GoogleTools auf seinem Smartphone gebunden.

Im Dezember 2013 wurde die ownCloud-Version 6 veröffentlicht und ich habe mich nach einigem Überlegen dazu entschlossen, meine eigene private Cloud aufzuziehen.

Meine Website lasse ich schon seit gefühlten Ewigkeiten bei all-inkl.com hosten, und die wiederum haben seit einiger Zeit ihre Webhosting Paket massiv gepusht.

Mit 100GB Webspace und unlimited Traffic ( für schlappe 7,95 € im Monat ), die ideale Kombination für eine private Cloud mit dem Vorteil einer vertraglich zugesicherten Datensicherung. Ebenso hat man bei all-inkl.com die Möglichkeit eine sog. Web-Festplatte per Samba-Share einzubinden !

Anmerkung: Wer sich die AGB von z.B.: Dropbox genau durchgelesen hat, wird festgestellt haben, daß Dropbox sich das Recht vorhält, sämtliche Deiner hochgeladenen Daten ohne Vorwarnung zu löschen !!! Für mich ein k.o.-kriterium !

Diese Anleitung bezieht sich auf die Besonderheiten bei all-inkl.com mit der Nutzung von https über den SSL-Proxy (Webhosting-Paket PrivatPlus).

 

Installation ownCloud-Package auf dem eigenen Webspace:

im KAS-System vorzunehmende Schritte:

1. Anlegen eines Verzeichnisses für die Subdomain   ( zb.: /owncloud)

2. Anlegen einer Subdomain mit Pointer auf das in Schritt 1 angelegte Verzeichnis  (z.B.:  ownCloud.mydomain.de)

3. anlegen einer neuen mysql-Datenbank für owncloud  (Name und Passwort sind zu merken 😉 )

Download der Datei setup-owncloud.php von ownCloud.org

 

Per FTP-Client oder Web-FTP im KAS-System

1. upload dieser Datei auf Euren Webspace in das Verzeichnis oberhalb des angelegten Verzeichnisses (ggf. im root-verzeichnis)

2. per chmod Ausführungsrechte an die setup-owncloud.php vergeben

im Web-Browser

1. Aufruf Eurer Domain für ownCloud   –> http://www.mydomain.de/setup-owncloud.php

2. angeben des Zielordners für die Installation  (hier:   /owncloud   )

3. Bestätigen und sich kurz zurücklehnen, das Script lädt das aktuelle Installationspackage vom owncloud-server und installiert es auf Eurem Webspace

4. nach Beendigung der Installation bekommt ihr einen LogIn-Screen angezeigt, bei dem man den Admin-Account nebst Passwort definiert. Hier ist darauf zu achten, daß man das darunter befindliche Drop-Down-menü erweitert um die Datenbank-Konfiguration durchzuführen. Gebt dort den Datenbank-Namen, User und Passwort ein.  Der Datenbank-User hat denselben Namen wie die Datenbank. Als Host gibt man entweder ‚localhost‘ oder ‚127.0.0.1‘ an.

Das ganze bestätigen und wenn ihr nicht mit einer Fehlermeldung belästigt werdet, habt ihr eine großen 1. Schritt in Richtung eurer eigenen Cloud getan.

Weiter gehts im nächsten Abschnitt …

 

Jetzt kommen wir zum etwas schwierigeren Teil der Anpassungsarbeiten:

Anpassen des Quellendes unserer ownCloud-Installation:

Diese Codebestandteile müssen in die Datei /owncloud/config/config.php eingefügt werden (falls nicht verhanden), wobei die  domain-Platzhalter natürlich durch Eure eigenen Domainnamen ersetzt werden müssen ! xx müssen durch die einzelnen Abschnitte der IP-Adresse der Website ersetzt werden !

Codeschnipsel für die Datei config/config.php

'overwritehost' => 'ssl-account.com',
  'overwriteprotocol' => 'https',
  'overwritewebroot' => '/cloud.domain.de',
  'forcessl' => 'true',
  'overwritecondaddr' => '^xx\\.xxx\\.xxx\\.xxx$',
  array (
    0 => 'http://cloud.domain.de',
  ),

Codeschnipsel für die Datei .htaccess

RewriteRule .* - [env=REMOTE_USER:%{HTTP:Authorization},last]
php_flag magic_quotes_gpc off
php_value magic_quotes_gpc off

Codeschnipsel für die Datei: 3rdparty/Sabre/HTTP/BasicAuth.php

Diesen Abschnitt suchen:

// Apache could prefix environment variables with REDIRECT_ when urls are passed through mod_rewrite
if (!$auth) {
$auth = $this->httpRequest->getRawServerValue('REDIRECT_HTTP_AUTHORIZATION');
}

und danach folgenden Code einfügen:

if (!$auth) {
$auth = $this->httpRequest->getRawServerValue('REDIRECT_REMOTE_USER');
}

Als letzten Schritt öffnen wir nun noch die /lib/base.php und suchen den Eintrag

//set http auth headers for apache+php-cgi work around if variable gets renamed by apache
if (isset($_SERVER['REDIRECT_HTTP_AUTHORIZATION']) && preg_match('/Basics+(.*)$/i', $_SERVER['REDIRECT_HTTP_AUTHORIZATION'], $matches))
{
list($name, $password) = explode(':', base64_decode($matches[1]));
$_SERVER['PHP_AUTH_USER'] = strip_tags($name);
$_SERVER['PHP_AUTH_PW'] = strip_tags($password);
}

Hinter diesem fügen wir das folgende ein:

if (isset($_SERVER['REDIRECT_REMOTE_USER']) && preg_match('/Basics+(.*)$/i', $_SERVER['REDIRECT_REMOTE_USER'], $matches))
{
list($name, $password) = explode(':', base64_decode($matches[1]));
$_SERVER['PHP_AUTH_USER'] = strip_tags($name);
$_SERVER['PHP_AUTH_PW'] = strip_tags($password);
}

 

Konfiguration der Clientseite (hier im speziellen Fall: Mac OS X, IOS 7 (ipad), Android-Smartphone (Xiaomi Mi3 mit MIUI V5 ROM)):

Wie ihr euch die einzelnen Tools konfiguriert, beschreibe ich in den nächsten Tagen …

 

 

Viel Erfolg bei der Einrichtung Eurer eigenen privaten Cloud

revil.O

 

 

Bedanken möchte ich an dieser Stelle bei:

cyman.de

der-bo.de

kleingedruckt.de

.. ohne deren Veröffentlichungen ich gewiss noch an so manchem Problem zu knabbern hätte.

CM 10.1 NIGHTLY EasterEgg

was man nicht so alles findet, wenn man in den Tiefen irgenwelcher Einstellungen seines Smartphones rumwühlt 😉
Nach dem ich auf der Suche nach dem USB-Debugging im CyanogenMod 10.1 meines HOX war ist mir was lustiges unter die Finger kommen.
Ob das jetzt schon in irgendwelchen Foren kursiert, kann ich nicht sagen, da ich nicht explizit oder auch nur ansatzweise danach gesucht habe.

Wenn man in den Einstellungen –> Über das Telefon mit dem Finger etwas schneller, mehrmals auf den Eintrag „CyanogenMod-Version“ rumtippt, erscheint folgendes
auf dem Schirm:

Continue reading…

Neuer Style, neue Probleme ….!?

Servus allerseits,

nachdem die Seite auf ein neues Design umgestellt wurde, funktionierte die Kommentarfunktion nicht mehr und man wurde nach dem Erstellen eines Kommentars mit einer 404-Meldung überrascht.

Ursache war nur ein kleiner Codeschnipsel in der comments.php

bloginfo('url');

welcher nur durch den folgenden Code ersetzt werden musste:

get_option('siteurl');

Und schon könnt Ihr wieder fleissig Kommentare schreiben.

Regards

revil.O