[terminal] – Installierte Unix/Linux Distribution identifizieren

Variante 1: Namen und Version der Linux Distribution von /etc/issue auslesen

Die gängigsten Distributionen speichern ihren Namen und die Releaseversion in der /etc/issue Datei ab:
cat /etc/issue

Variante 2: Linuxversion von /proc/version auslesen

Die Datei /proc/version zeigt zwar nicht den genauen Namen der verwendeten Linux Distribution an, gibt aber Informationen über den verwendeten Kernel und der verwendeten GCC (gnu cross compiler) Version aus.
cat /proc/version

Variante 3: Linxuversion via uname -a auslesen

Der Befehl uname -a zeigt ähnlich wie die Datei /proc/version spezifische Informationen zum Kernel an, wobei auch eine Info ausgegeben wird ob eine CPU in 32bit oder 64bit Modus verwendet wird.
uname -a

Distributionsabhängige Varianten:

Hier werden für die unterschiedlichen Linux Distributionen verschiedenen Dateien verwendet. Folgende Liste zeigt die entsprechenden Versionsdateien bzw. Befehle:
Debian/RaspBian
cat /etc/debian_version

Ubuntu Version
cat /etc/lsb-release
lsb_release -a

RedHat, Fedora und CentOS
cat /etc/redhat-release

SUSE und OpenSUSE
cat /etc/SuSE-release

Slackware
cat /etc/slackware-version
cat /etc/slackware-release

Oracle Solaris / SPARC
cat /etc/release

Mandrake
cat /etc/mandrake-release

Gentoo
cat/etc/gentoo-release

0 0 vote
Article Rating
Share
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x